Zutaten tauschen

Ich liiiiiiiebe es, kunterbunt zu mischen, Zutaten zu tauschen - und, schwupp, einen neuen Keks zu schaffen. Beim Backen gibt es keine strengen Regeln. Probiert aus, was euch am besten schmeckt! Tauscht die eine Zutat gegen die andere. Einen Apfelring gegen eine Feige! Weißes Mehl gegen dunkles! Mandeln gegen Haselnüsse! Nur an eines solltet ihr euch halten: an die Mengenangaben. Sonst wird das nichts mir dem Gebäck. 

Guckt mal, ich habe ein paar Anregungen für euch. Viel Spaß, euer Horst

 

Mehl

Oft backe ich mit Mehl Typ 405, also mit dem weißen Weizenmehl. Damit gelingen die meisten Kekse am allerbesten. Stattdessen könnt ihr aber auch Dinkelmehl verwenden. Das ist ein bisschen dunkler und schmeckt ein wenig nussig.  Natürlich funktionieren alle Rezepte auch mit Vollkornmehl. Vollkornmehl macht den Teig aber fester. Deshalb gebt ihr etwas Flüssigkeit dazu; meist reichen 2-3 EL Wasser oder Milch oder Saft.

 

Zucker

Weißen Zucker habt Ihr bestimmt Zuhause, oder?  Er ist besonders gut zum Backen, denn er ist sehr fein. Und je feiner das Zuckerkorn ist, desto besser verbindet es sich mit dem Teig und umso besser schmilzt es beim Backen. Weißen Zucker könnt ihr aber jederzeit durch braunen Zucker oder Rohrzucker oder Vanillezucker ersetzen.

 

Früchte und Nüsse

Auch Früchte könnt ihr nach Lust und Laune tauschen. Ob getrocknete Pflaume oder getrocknete Aprikose – dem Plätzchen ist das ganz egal. Wichtig ist nur, dass die Konsistenz ähnlich ist; ihr also einen weichen Apfelring durch eine weiche Pflaume ersetzt, einen harten Bananenchip durch eine feste, getrocknete Feige. 

Und wer mag welche Nuss am liebsten? Genau, die kommt in den Teig hinein. Alle Nussorten könnt ihr munter tauschen, also Mandeln gegen Haselnüsse, Haselnüsse gegen Walnüsse, Walnüsse gegen Macadamianüsse, Macadamianüsse gegen Pistazien. Die Plätzchen gelingen immer, sie schmecken nur anders.

 

Schokolade

Schokolaaaaaaaaaaade! Toll! Nehmt die Schokolade, die euch am besten schmeckt. Vollmilch, weiße Schokolade, dunkle Schokolade. Ich backe oft mit Zartbitterschokolade, weil ich ihren Geschmack am liebsten mag. Sie ist nicht ganz so süß wie Vollmilchschokolade, sondern ein bisschen herber, kakaoiger und dadurch intensiver. Probiert einmal? 

 

Gewürze, Obstabrieb und die Marmelade

Ob Zitronenabrieb oder Orangenabrieb – in den Keks kann hinein, was ihr gern habt. Das Gleiche gilt für Vanille, Anis oder Sternanis, Zimt oder Lebkuchengewürz. Gewürze verändern nur den Geschmack - das Backen nicht. Wenn sie euch nicht schmecken, lasst ihr sie einfach weg. Und wenn ihr sie besonders gern habt, nehmt ihr ein bisschen mehr. Aber Vorsicht, manches Gewürz schmeckt stärker als ein anderes. Tauscht nicht einfach einen TL Vanille gegen 1 TL Nelkenpulver. Wieso nicht? Probiert einmal...

Bei der Marmelade ist das etwas anderes. Da könnt ihr einfach die eine gegen die andere austauschen - und zwar genau in der gleichen Menge. Nehmt die Marmelade, die ihr am allerliebsten esst.  

Horst auf facebook